Beispiel – Rezepte

Zur Inspiration und zur Veranschaulichung hier nun einige Beispiele:

Massage-, Körper- und Badeöle

100 ml Basisöl nach Wahl
z.B. Jojobaöl, Mandelöl oder eine Mischung aus
z. B. 50 ml Jojobaöl und 50 ml Sesamöl oder
30 ml Olivenöl, 60 ml Distelöl und 10 ml Walnußöl

In einer schönen Flasche Basisöl geben, ätherische Öle mit dazu vermischen und einige Tage ruhen lassen. Ab und zu schütteln.

Ätherische Öle  (Tropfenanzahl) für 100 ml :

Entspannendes Öl:
Lavendel       3
Fenchel         3
Mandarine   5
Zedernholz   2

Sinnliches, inspirierendes Öl:
Ho-Blätter oder
Linaloeholz       5
Orange             6
Sandelholz oder
Amyris             3
Ylang-Ylang    1

Frisches, anregendes Öl:
Zitronengras     5
Krause Minze    3
Zypresse            3
Weihrauch         2
Ingwer                2

Durchblutungsfördendes, wärmendes Öl:
Wacholder    5
Rosmarin      3
Limette         2
Melisse          2
Zimt               2

Badesalz

Auch ein  Badesalz kannst Du mit ätherischen Ölen herstellen.
Hierfür benötigst Du 300 – 500 g naturreines Salz, wie Meersalz, Totes Meer Salz, Himalaya-Salz oder ein gutes Bergsalz, am besten etwas grobkörnig. Kein Haushaltssalz mit Zusätzen wie Jod, Fluorid und Rieselhilfe benutzen.

Füge etwa 10 ml Basisöl deiner Wahl 10- 20 Tropfen ätherische Öle zu.
Das Basisöl dient wieder als Träger für die Essenzen und sie können sich besser mit dem Salz vermischen. Wenn Du ein reichhaltigeres Bad wünscht, nimm etwas mehr Basisöl.

Diese Basisöl-Essenz-Mischung mit dem Salz in einer Porzellan- oder Glasschüssel mit einem Löffel gut durchmischen. Wenn du deine Arbeitsgeräte wiederverwenden möchtest, benutze nur gut abwaschbare Materialen. Es duftet!

Jetzt kannst Du deine Salzmischung in ein Schraubglas oder Einmachglas füllen und einige Tage ziehen lassen. Füge deinem Badewasser einige Esslöffel vom Salz hinzu.

Ich gebe auch gerne ein paar  Blütenblätter dazu, so daß ich dann  in einer Badewanne mit Blüten liege. 😉
Hierfür kannst Du Rosenblüten( -blätter), Lavendelblüten,  Malvenblüten (lila!), Kornblumenblüten, Sonnenblumenblüten, etc. verwenden. Abwechelnd mit dem Salz in das Glas geschichtet, sieht Dein Badesalz auch richtig schön dekorativ aus.

Und für alle die keine Badewanne haben: Dieses Badesalz kannst Du auch wunderbar als Duschpeeling für den Körper und auch als Peeling für samtweiche Füße und Hände verwenden. Dafür nicht zu grobkörniges Salz nehmen, damit es sich besser verteilt und nicht schmerzt beim Einreiben.

Ich wünsche euch allen viel Spaß beim Entdecken, Kreieren und Geniesen.

Advertisements

2 Antworten zu Beispiel – Rezepte

  1. Irene Dietrich schreibt:

    Hallo,

    vielen Dank für die Rezepte! Vor allem das Badesalz ist was, was ich gleich mal herstellen werde – bei dem Regenwetter kann ich das schon jetzt gut gebrauchen und nicht erst im Herbst…;)

  2. Pingback: Regenwetter und Badesalz | irene dietrich – federleicht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s