Medizin aus dem Garten: Selbstgemachtes Öl und Tinktur aus Gänseblümchen

Überall Gänseblümchen! Diese hübschen kleinen Blumen sind nicht nur schön anzusehen, das Gänseblümchen ist auch eine Heilpflanze.
Ich habe dieses Jahr mit den Blüten eine Tinktur und ein Öl angesetzt. Wie?

Hier seht Ihr eine Anleitung zum Herstellen eines Ölauszugs aus Gänseblümchen:

1. Gänseblümchen nah an der Blüte pflücken.
Die Blüten sollten trocken sein, nicht welk oder bräunlich und am Besten pflückt Ihr vormittags / mittags bei Sonnenschein, wenn die Blüten voll geöffnet sind.

2. Blüten von langen Stegeln, Gras, Insekten befreien und ausbreiten.
Da es einige Tage zuvor regnete und die Blüten noch feucht waren, habe ich sie erstmal ausgebreitet und in die Sonne gelegt. Durch den leichten Trocknungsprozeß wird Feuchtigkeit entzogen und verhindert ein späteres Schimmeln des Heilöls.
Außerdem können kleine Insekten, die auf den Blüten sitzen, flüchten. 🙂

3. Basisöl und passendes Glas aussuchen
Sucht Euch ein Basisöl aus.  Infos über Basisöle findet Ihr auch hier:
https://fytocosmos.wordpress.com/kraeuter-rezepte/rezepte-mit-aetherischen-oelen/basis-oele/

Ich verwende Olivenöl. Es ist hautpflegend, heilsam und vor allem lange haltbar.
Jetzt braucht Ihr ein sauberes Glas mit Verschluß, ich nehme ein Einmachglas (Marmeladenglas), welches ich gereinigt habe. Anschließend das Glas und den Deckel einige Minuten in kochendem Wasser einlegen, um evtl. Schimmelsporen oder Bakterien abzutöten.
Das Glas sollte so groß sein, daß die Blüten im Öl schwimmen können. Und so klein sein, daß wenig Luft zwischen Öl und Deckel ist.

Allgemeiner Hinweis: Damit Euer Öl lange haltbar ist, solltet Ihr auf Hygiene achten. Alle Arbeitsplätze und -geräte sollten sauber sein, Hände gründlich waschen.

4. Blüten in Öl einlegen
Jetzt lege ich die Gänseblümchen in das Glas und gebe soviel Olivenöl hinzu, daß die Blüten vollständig mit Öl bedeckt sind. Die Blüten sollten etwas im Öl schwimmen können.

So sieht das Ganze dann aus. 🙂

5. Das Gänseblümchen-Öl in der Sonne ziehen lassen
Deckel fest verschliessen und das angesetzte Öl an einem warmen Platz in der Sonne ziehen und reifen lassen. Ich nehme dafür die Fensterbank. Notiert Euch das Datum, wann Ihr das Öl angesetzt habt.
Das Glas täglich schwenken, damit alle Inhaltsstoffe sich gut in dem Öl lösen können.

6. Öl filtern
Nach 2 – 3 Wochen ist das Öl gereift und gezogen. Jetzt lassen ich die Blütenöl-Mischung durch einen Kaffefilter oder Teefilter laufen und gebe das abgefilterte Öl in ein dunkles Glas. Am besten ein Braunglas oder Blau- / Violettglas z.B. aus der Apotheke kaufen. Diese Gläser sind schon steril.
Falls Ihr noch ein gebrauchtes Fläschchen habt: gut reinigen und auskochen, wie oben beschrieben.
Die Flasche mit dem Filter-Datum beschriften und an einen trockenen dunklen Ort aufbewahren. Das Öl sollte etwa 6 Monate haltbar sein.

Und fertig ist Euer Ölauszug aus Gänseblümchen! 🙂

Ölauszug und Tinktur:
Im Prinzip ist das die Grundlage für jeden Ölauszug. Die Tinktur wird ähnlich gemacht, nur das statt Öl hochprozentiger Alkohol verwendet wird.

Und wofür das Ganze? Demnächst verrate ich Euch etwas über die Heilwirkung vom Gänseblümchen, botanisch Bellis perennis.
Soviel sei schon einmal gesagt: Das Gänseblümchen ist die Arnika des Nordens. 😉

Über Eleni Giannakou

Heilpraktikerin, Kräuterkunde, Japanische Akupunktur, Massage, Aromatherapie, herbalist, alternative medicine, massage Therapist, japanese acupuncture
Dieser Beitrag wurde unter Heilpflanzen und Kräuter, Selbstgemachte Medizin aus Heilkräutern abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Medizin aus dem Garten: Selbstgemachtes Öl und Tinktur aus Gänseblümchen

  1. Pingback: Gänseblümchen: kleine Blume – große Heilkraft | Fytocosmos

  2. Ich wusste schon länger, dass man mit Kräutern zahlreiche Symptome selbst behandeln kann. Trotzdem finde ich es gut, jetzt auch einmal eine übersichtliche Auflistung der Möglichkeiten in diesem Bereich vorzufinden. Sehr sehr gut, vielen Dank!

    • Eleni Giannakou schreibt:

      Hallo Natur und Fitness Fan
      Huch, gerade erst gesehen, das ich gar nicht geantwortet habe.
      Vielen Dank für Dein Kommentar, ich freue mich, das Dir mein Artikel gefällt. Und ja es gibt soviele Möglichkeiten, mit Kräutern zu behandeln. 🙂

  3. Herma Berger schreibt:

    Super danke mach schon lange aus unseren Garten und Wiesen Blumen Essenzen . Öle und salben . Im Internet bin ich nicht so bewandert aber sehr erfreut das es so tolle Pflanzenseiten gibt . Danke euch allen .

  4. Eleni Giannakou schreibt:

    Hallo Herma Berger,
    vielen Dank für deinen Kommentar. Ich freue mich das Dir meine Seite gefällt. Viel Spass weiterhin mit deinen Essenzen.
    Schöne Pflanzengrüße
    Eleni Giannakou

  5. Ute Penquitt schreibt:

    Gegen was kann man Gänseblümchen Oel / Tinktur gebrauchen

  6. Hallo, habe das Ganze mit Ringelblumen gemacht . Das Oel riecht jetzt eher modrig. Was habe ich falsch gemacht?

    • Eleni Giannakou schreibt:

      Hallo queenofsustainability,
      hui ich hab dein Kommentar irgendwie übersehen…..sorry dafür.

      Eigentlich geht das Ringelblumen-Öl genau so.

      Mögliche Gründe für modrigen Geruch:
      1. Ringelblumen riechen nicht so besonders…auch ihr Geruch ist eher modrig. Hast du Olivenöl verwendet? Vielleicht riecht dein Öl genau so wie die Blüte plus dem Olivenöl in Kombination= modrig?
      2. Ringelblumen enthalten sehr viel Wasser. Dadurch kann das Öl schnell ranzig werden.
      Ich verwende oft nur die Blütenblätter und gebe dann noch ein paar wenige ganze Blüten in die Ölmischung hinein.
      Denn gerade in der Mitte der Blüte, reifen schon die relativ großen und genährten-sprich feuchten- Samen heran.
      Daher kann es sein, dass dein Öl evtl. schon ranzig ist? Oder eben auch geschimmelt ist. Hast Du hygienisch gearbeitet?
      Befindet sich ein schleimiger Film im Glas oder ein schleimiger Satz am Boden? Oft ein Zeichen für Schimmel, besonders wenn ein großer Schleimklumpen im Glas schwimmt, aber nicht immer, können auch Schleimstoffe der Pflanze sein, wenn es weniger ist.
      3. Oft lasse ich auch die Blütenblätter etwas antrocknen bevor ich sie ins Öl gebe, v.a. bei saftigeren oder großen Blütenblättern die viel Wasser enthalten.

      Ich hoffe ich konnte Dir damit helfen, bald ist ja wieder Ringelblumenzeit und es wäre schön wenn Du der Ringelblume noch eine Chance gibst.
      Das Ringelblumenöl ist ein großartiges Heilöl v.a. für die Haut!

      Viel Glück!
      Schöne Grüße
      Eleni

Schreibe eine Antwort zu queenofsustainability Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s