Thymian für den Winter

Winterzeit … Erkältungszeit?

Für die kalten Tage und diesem, zur Zeit auch sehr wechselhaften Winter, ist mal warm einpacken gefragt, mal regendicht, dann ist es wieder zu warm, … und oft kommen schon die ersten Erkältungsanzeichen.

Hier möchte ich Euch ein schöne aromatische Heilpflanze vorstellen, die schon seit der Antike verwendet wird.

Thymian

Der botanische Name lautet: Thymus vulgaris

Eher bekannt als Gewürzkraut für die Küche, vor allem in mediterranen Speisen oder der französischen Küche.
Manchen ist Thymian vielleicht auch bekannt als Bestandteil von Erkältungstee-Mischungen, oft zusammen mit Kräutern wie Lindenblüten und Holunderblüten.

Diese Pflanze ist eine kleine Wunderwaffe gegen Bakterien,  Viren und Pilze und liefert uns ausserdem ihre geballte gespeicherte Sonnenenergie in Form von Wärme.
Thymian ist reich an ätherischen Ölen, vor allem Thymol, welche auch den intensiven Duft und Geschmack der Pflanze ausmachen.

Schon in Ägypten wurde der Thymian, meist zum Räuchern und zur Einbalsamierung, angebaut  und schon in der Antike, bei den Griechen und Römern, wurden die Heileigenschaften der Pflanze schriftlich festgehalten.
Thymian war Bestandteil von Ritualen, in Ägypten während der Einbalsamierung und in Griechenland wurde das Kraut auch als Opfergabe zu Ehren der Göttin Demeter dargebracht.

Thymian wird mit den Eigenschaften von Mut, Wärme, Geist assoziiert, das Kraut sollte zu Mut verhelfen und die Fruchtbarkeit fördern.

Nach Mitteleuropa kam der Thymian erst im 11. Jhdt. Hildegard von Bingen z.B. setzte den Thymian bei Husten und Asthma ein.

( Das Wort selbst, Thymian, lässt sich wohl aus dem lateinischen Wort thymun ableiten,  dieses  kommt vom griechischen Wort thymon, was bedeutet Räuchern, Darbringen eines Opfers in Form von Rauch / Verbrennung. Hier sehen wir die Verbindung zur Anwendung von Thymian für Räucherungen, für rituelle Zwecke und auch zur Desinfektion und Reinigung von Räumen.
Räuchern mit Thymian soll auch Ungeziefer und Mäuse fernhalten.
Eng verwandt ist das Wort auch mit dem griechischen Wort thymos, was soviel wie Geist, Mut, Hauch bedeutet.
Nun gut, ich bin keine Wortexpertin, mein altgriechisch leitet sich nur aus dem neugriechisch ab, latein kann ich gar nicht und vielleicht kann ja eine/r von euch etwas mehr zu der Herleitung sagen. Mein griechisches non-plus-ultra Lexikon, gibt mir viele Wörter, die mit dem anfang thym beginnen, her und erklärt auch das Thymian, griechisch thymari, vom Wort thymon abstammt. Da gibt es auch ein anderes Wort thymon mit der Betonung auf o, was soviel
bedeutet, wie ein rituelles Opfer darbringen.  )

Wofür können wir den Thymian nutzen?

Wir könne den Thymian als getrocknetes Kraut zum Räuchern verwenden, zur Reinigung von Räumen , zur Vor- und Nachbereitung und während Ritualen. Hierfür können wir auch das ätherische Öl  in der Duftlampe anwenden.

Anwendung als Hausmittel:
Bei Erkältungen mit Schnupfen und Husten können wir Thymiantee trinken und den Tee auch zum Inhalieren und  zum Gurgeln bei Halsschmerzen und Zahnfleischproblemen anwenden.
Das ätherische Öl können wir stark verdünnt für Einreibungen  und auch für Inhalationen verwenden.
Durch seine antibakteriellen Eigenschaften kann der Tee auch bei Blaseninfektionen angewendet werden.

Thymian ist ein sehr starkes Kraut und soll daher nicht ohne weiteres länger als 1 Woche eingenommen werden und auch nur in geringem Maße. Also nicht Literweise Tee  davon am Tag trinken! Maximal 3 Tassen am Tag.
Vor allem das ätherische Öl von Thymian ist sehr intensiv und soll nur äusserlich und in sehr geringer Konzentration oder verdünnt angewendet werden.  1 Tropfen in der Duftlampe reicht, 1 Tropfen für Inhalationen auch, für Einreibungen nur 1 Tropfen Thymianöl auf 30 ml Basisöl anwenden!

Wichtig: Das ätherische Thymianöl solltet Ihr, ohne fachkundigen Rat, nur sehr vorsichtig  in der Schwangerschaft einnehmen oder äusserlich anwenden! Auch von dem Tee nur sehr kleine Mengen trinken oder besser gar nicht einnehmen!!! Dasselbe gilt für die Anwendung bei Kindern. Für Kleinkinder sollten andere Pflanzen, wie Kamille, verwendet werden.
Obwohl der Thymian ein sehr starkes Kraut ist, ist die Pflanze kein Allheilmittel für die Selbstbehandlung. Bei stärkeren und bei Beschwerden,die mehr als 3 Tage anhaltend, soll unbedingt ein medizinischer Rat eingeholt werden!

Noch ein paar Gedanken und Geschichten zu Thymian:

Thymian schmeckt warm, sehr würzig und brennt leicht auf der Zunge.
Ich verbinde den intensiven Geruch immer mit Sommermonaten und Hitze und Dürre in Griechenland.
Das Kraut erinnert mich an die trockenen Berge in Griechenland im Hochsommer, vor allem an den August, in dem ein warmer-eher heisser- Wind aus Süden bläst, dieses Gefühl, als würde ich mir mit einem heißen Fön ins Gesicht pusten.
Auf diesen trockenen Bergen wachsen wilde Thymiansträucher in rauen Mengen.
Und dieser heisse Wind riecht nach Thymian. Traumhaft!

Die getrockneten Blätter sehen aus wie kleine Nadelspitzen, wobei die Äste der älteren Pflanzen sehr fest und zäh sind und nicht von Hand abgebrochen werden können.
Das geht nur an den Verästelungen.
Diese Woche hatte ich ein paar Thymianzweige in meiner Biokiste. Jetzt im Winter sind die Blätter dunkelgrün und riechen intensiv. Auch auf meinem Balkon wächst ein Thymian und hält sich schon drei Jahren draussen, inklusive Winter.
Thymian hält sowohl Hitze und Trockenheit als auch Kälte aus.
Das zeigt wie zäh diese Pflanze ist und das kann ich auch von Ihren Heileigenschaften erzählen: Sie gibt uns Mut, Widerstandskraft, Wärme, Reinigung, Schutz.

Ich wünsche Euch viel Freude beim Entdecken dieser Pflanze. 🙂

Advertisements

Über Eleni Giannakou

Heilpraktikerin, Kräuterkunde, Japanische Akupunktur, Massage, Aromatherapie, herbalist, alternative medicine, massage Therapist, japanese acupuncture
Dieser Beitrag wurde unter Heilpflanzen und Kräuter abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Thymian für den Winter

  1. Rosi schreibt:

    Danke für den Tipp … hab ich noch gar nicht gewusst!

    VG
    Rosi von Weihnachtstee

  2. Eleni Giannakou schreibt:

    Hallo Rosi
    Vielen Dank für Deinen Kommentar. Und sehr gerne!:-)
    …bei Eurer schönen Tee-Seite habe ich den Thymian unter den Arznei-Tees beim Husten-Tee entdeckt.
    Meistens eben nur beim Husten-Tee, aber der Thymian kann viel mehr. 🙂

    Thymian ist schon ein starkes Kraut und daher passt das eigentlich gut zu den Arznei-Tees. Ich empfehle Thymian nicht ständig als Tee zu trinken, max. 1- 2 Woche(n).
    Als Dauer-Trink-Tee ist der nicht so geeignet.

    Schöne Grüße
    Eleni

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s